Brseč

Über Brseč

Brseč ist ein mittelalterliches Städtchen mit etwa 120 Einwohnern, welches sich auf einem 157 m hohen Abhang befindet.

Die Einwohner von Brseč haben früher hauptsächlich von der Landwirtschaft, dem Weinanbau, der Viehzucht und dem Fischfang gelebt. Heutzutage ist ihre Haupteinnahmequelle der Tourismus.

Von Brseč erstreckt sich ein wunderschöner Blick auf die Inseln Cres, Unije, Susak, aber auch auf dem südlichsten Gipfel Sisol (835m) des Gebirges Učka, wo ein Spazierweg hinführt.

Der Schriftsteller Eugen Kumičić ist hier geboren und hat seine besten Werke hier geschrieben. Der Erzbischof Josip Uhač, ein Kardinal der Heiligen Römischen Kirche, wurde in der Kirche St. Georg begraben.

Eine Unterkunft biet sich in Brseč in Privatzimmern und Apartments an. Die Lage ist äußerst Interessant, weil es auch die Möglichkeit des Dorftourismus, der sich auf den Hängen des Gebirges Učka entwickelt hat.

In den Gasthäusern, die im Küstengebiet Konobe genannt werden, können Besucher leckeren und frischen Fisch, Prosciutto-Schinken und Wein genießen.

In den Sommermonaten finden am Kvarner verschiedene Feste statt, wo sie die unterschiedlichen traditionellen Spezialitäten (Fisch, Lam, Pilze, Schinken, Käse sowie qualitative Weine) probieren können.

Sehenswürdigkeiten

Die Straßen, Mauern, Festungen und Kirchentürme stammen aus dem Mittelalter. Die meisten Stadthäuser wurden im 17. Jahrhundert erbaut.

An manchen Häusern, die eine typische mediterane Architektur aufweisen, gibt es bis heute eine Aufschrift, welche in der glagolitischen Schrift geschrieben steht.

Wahrscheinlich wird den Besuchern dieser Stadt die Olivenmühle, auch toš genannt, aus dem 17. Jahrhundert interessant erscheinen.

Der Pfarrer von Brseč namens Josip Mavrović hat die Kirche renovieren sowie damals das Gebäude Mašunerija, eine Residenz mit vielen Zimmern und einer Loge, errichten lassen. Auf dem Portal im Erdgeschoss steht das Jahr 1672. Auf dem wichtigsten Platz der Altstadt befindet sich der Stadtbrunnen, der 1862. erbaut wurde.

Kirchen in Brseč: Kirche des St. Georg, St. Kreuz, St. Magdalena, St. Stephan am Friedhof in Brseč, Dorf und Kirche St. Jelena, Kapelle St. Nikolaus in Golovik.

Die Statue des kroatischen Schriftstellers und Politikers Eugen Kumičić befindet sich in der Stadtloge der Altstadt.

Ende August findet in Brseč die internationale Malerkolonie, genannt Brseč Art, statt.

Geschichte und Kultur

Der historische Stadtkern besticht durch seine ausgezeichnete Lage an den steilen und 150 m hohen Felsen.

Der mittelalterliche Geist der Stadt, ergibt sich aus den bescheidenen Bauten, den einfachen architektonischen Formen mit malerischen Dächern und unterschiedlichen Schornsteinen.

Die ganze Umgebung ist ethnographisch gesehen wegen ihrer spezifischen architektonischen Funde sehr wichtig.

Freizeit

Brseč befindet sich zwischen zwei Nationalparks: Risnjak und Brijuni.

Eine Möglichkeit, die sich in Brseč bietet ist einen Waldspaziergang bis zur Kirche St. Magdalena oder den Felsen unter der Kirche zu machen.

Von Brseč führt ein Wanderweg auf Sisol, die 835 m hohe südlichste Spitze des Gebirges Učka.

Für die Gäste die einen aktiveren Urlaub verbringen möchten gibt es in der näheren Umgebung von Brseč viele Tennis-, Handball-, Fußball- und Golfplätze.

Die Naturliebhaber kommen hier genauso auf ihre Kosten, da es viele Spazier- und Wandermöglichkeiten gibt.

Neben dem Baden und Sonnen können die Urlauber auch Wasserskifahren, tauchen und surfen.

Nachtleben

Die Gäste, die bis in die Nacht feiern möchten, können nach Opatija und Rijeka fahren, da es dort viele Nachtclubs und Bars gibt.